zurück
Otto Bartning, Auferstehungskirche, Essen, 1930

Der sakrale Raum der Moderne
23.4. – 11.6.2010

 

Meisterwerke des europäischen Kirchenbaus im 20. Jahrhundert

Vernissage am Donnerstag, 22. April, um 19.00 Uhr
Einführung: Prof. Dr. Winfried Nerdinger, Direktor des Achitekturmuseums der TU München
Kuratoren: Wolfgang Jean Stock und Walter Zahner

Egon Eiermann, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Berlin, 1963 Le Corbusier, Kloster La Tourette, Krypta, Eveux–sur–L'Arbresle, 1960

Seit etlichen Jahren gibt es eine Renaissance des Sakralen. Es war deshalb an der Zeit, die Grundlegung des modernen Kirchenbaus im 20. Jahrhundert durch sorgfältig ausgewählte Beispiele zu dokumentieren. Die Ausstellung präsentiert zwanzig europäische Meisterwerke in perfekten Aufnahmen des renommierten Fotografen Klaus Kinold, wobei der Schwerpunkt auf Sakralbauten in den deutschsprachigen Ländern und in Skandinavien liegt. Das gemeinsame Kennzeichen vom Jugendstil bis hin zum Pluralismus nach dem Zweiten Weltkrieg ist eine Baukunst aus Raum und Licht. Unter anderem werden Kirchen und Kapellen folgender Architekten gezeigt: Alvar Aalto, Otto Bartning, Dominikus Böhm, Theodor Fischer, Le Corbusier, Sigurd Lewerentz, Rudolf Schwarz, Jørn Utzon, Peter Zumthor. – Nach Auskunft von Wissenschaftlern wurde dieses Thema bislang noch nicht in einer Ausstellung behandelt. Klaus Kinold hat sämtliche Fotografien aufgenommen.

Begleitprogramm in der Galerie:
Donnerstag, 6. Mai, 19.00 Uhr
Podiumsgespräch: ‚Aktualität der Avantgarde – das Erbe des modernen Kirchenbaus‘:
Kirchenrat Helmut Braun, Kunstreferent der Ev. Landeskirche Bayern,
PD Dr. Kai Kappel, Kunsthistoriker,
Dipl.-Ing. Stefanie Seeholzer, Architektin,
Wilhelm Warning, Journalist und Publizist,
Moderation: Wolfgang Jean Stock

Dienstag, 8. Juni, 19.00 Uhr
Vortrag: ‚Kulturelles Gedächtnis der Avantgarde – zur Bedeutung des Kirchenbaus im 20. Jahrhundert‘: Prof. Dr. Albert Gerhards, Seminar für Liturgiewissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn